Die Performance-Marketing-Agentur SlopeLift analysiert in Kooperation mit Searchmetrics und im Rahmen einer Serie auf Internet World Austria Monat die organische Sichtbarkeit von Websites der relevantesten Player in unterschiedlichen Branchen. Diesmal: Der Möbelhandel.


Wien, 11. Oktober 2021. Die Performance-Marketing-Agentur SlopeLift präsentiert in Kooperation mit der Insights Platform Searchmetrics Monat für Monat die jeweils zehn organisch sichtbarsten Websites eines Geschäftszweigs und analysiert dabei die Sichtbarkeit der Websites auch im Verlauf der vergangenen Monate. Diesmal sind im Rahmen der Serie auf Internet World Austria die sichtbarsten Websites von in Österreich tätigen Möbelhändlern an der Reihe.

„Wir haben uns vorgenommen, in regelmäßigen Abständen unterschiedliche Branchen unter die Lupe zu nehmen und die Sichtbarkeit von jeweils zehn Websites aus diesen Branchen eingehend zu analysieren“, erklärt Konstantin Kasapis, Gründer und Geschäftsführer von SlopeLift: „Es geht uns dabei jeweils um die allgemeine SEO Visibility und keine Auswertung anhand eines Keyword Sets.

“Die von Searchmetrics entwickelte SEO Visibility veranschaulicht, wie gut eine Webseite in organischen Suchergebnissen angezeigt und gefunden wird. Je höher der Wert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, gefunden zu werden. Durch die SEO Visibility ist es möglich, verschiedene Domains aufgrund ihrer Sichtbarkeit in den Suchmaschinen miteinander zu vergleichen.

Moebel

SlopeLift und Searchmetrics haben die zehn organisch sichtbarsten Möbelhändler unter die Lupe genommen: SEO-Visibility-Sieger ist ist XXXLutz vor IKEA und mömax.

XXXLutz vor IKEA und Mömax

Die aktuelle Nummer 1 im Ranking der Möbelhändler im heimischen Markt nach SEO-Visibility ist XXXLutz mit seiner Webpräsenz bestehend aus einem Webshop, inspirierenden Bilderwelten sowie einer Übersicht zu aktuellen Aktionen im stationären Handel und im Webshop.

Auf Platz 2 in der Sichtbarkeitsrangreihung liegt der Webauftritt von IKEA mit einem Webshop, einer Filialübersicht und einer Einführung in die IKEA-Welt. Rang 3 im SEO-Visibility-Ranking der Möbelhändler belegt moemax.at mit einer Website, auf der man einen Webshop, einen Filialfinder, Informationen zu Schnäppchen und Mömax-Restaurants sowie einiges an Interieur-Inspiration findet.

Auf Platz 4 liegt home24.at mit einem Webshop, Wohninspirationen und direktem Zugang zur Instagram-Seite. Die Leiner-Website leiner.at belegt Platz 5 im SEO-Ranking mit einem Webshop, einem Filialfinder, einer sogenannten „Einkaufsliste“, die als Merkliste von Produkten fungiert, Einrichtungstipps sowie Informationen zu aktuellen Angeboten.

Auf Platz 6 liegt das kika-Webportal kika.at aus dem gleichen Konzern, aber mit einer jüngeren und preiswerteren Positionierung, mit einem Online Shop, einem Filialfinder, einer „Merkliste“ und aktuellen Angeboten. Auf Rang 7 im Sichtbarkeitsranking liegt der Diskonter moebelix.at ebenfalls mit Webshop, Filialfinder, Rabattaktionen und Inspirationen rund um das Thema Einrichten.

Platz 8 belegt der auf Einrichtungsaccessoires spezialisierte DEPOT-Webshop unter depot-online.at mit zusätzlichen Deko-Tipps und ebenfalls einem Filialfinder. Auf Rang 9 liegt die Website jysk.at von JYSK, dem vormaligen Dänischen Bettenlager, mit einem Webshop, einem Filialfinder, Angeboten sowie einem eigenen Blog.

Den 10. Platz im SEO-Visibility-Ranking belegt die Website kare.at des Einrichtungshauses KARE mit einem Webshop, einem Filialfinder, aktuellen Rabattaktionen, Wohn-Inspirationen sowie Informationen zu aktuellen Kampagnen und Kooperationen.

SEO-Visibility-Check: Kooperation von SlopeLift und Searchmetrics

Warum es sich SlopeLift und Searchmetrics zur Aufgabe machen, die organische Sichtbarkeit der zehn relevantesten Player in unterschiedlichen Branchen/Marktsegmenten wie der Möbelhandelsbranche unter die Lupe zu nehmen, erklärt Kasapis so: „Da die SEO Visibility die Sichtbarkeit einer Website in den organischen Ergebnissen bei Google aufzeigt, bietet der SEO Visibility Check die Möglichkeit, Probleme zu analysieren und Optimierungspotenziale zu identifizieren. Wir wollen mit dieser Serie herausstreichen, wie die Lage am Markt ist und welche Entwicklungen sich abzeichnen.“